TRAINING GEGEN KREBS - Wichtiger bestandteil der krebstherapie


 

Krebs gehört zu den häufigsten Erkrankungen weltweit und ist damit eine der Hauptherausforderungen für Gesellschaften (über 500.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland; Ca. 225.000 Sterbefälle). Die rasanten medizinischen Fortschritte in der Krebstherapie in den vergangenen Jahren führten nicht nur dazu, dass immer mehr an Krebs betroffene Menschen geheilt werden können, sondern dass sich darüber hinaus chronische Verläufe so entwickeln, dass immer mehr onkologische Patient*innen zu Langzeitüberlebenden werden.

 

Jedoch können die gewonnenen Lebensjahre noch immer durch zahlreiche negative physische und psychische Auswirkungen der Erkrankung und der Krebstherapie beeinträchtigt sein und die Lebensqualität sinkt rapide. Neben Systemtherapie, Chirurgie und Strahlentherapie gewinnt die Bewegungstherapie im Rahmen der Komplementärmedizin an Bedeutung.

 

Die Wirksamkeit von gezieltem Training während und nach einer Krebserkrankung und dessen positiver Einfluss auf die Nebenwirkungen der Erkrankung und der Krebstherapie ist durch zahlreiche Studien bekannt.


OTT® – Onkologische Trainings- und Bewegungstherapie


 

  • Supervidierte Trainingstherapie für Krebspatient*innen vor, während und nach der medizinischen Behandlung.
  • Darf nur von zertifizierten Sport- und Physiotherapeut*innen unter dem Namen OTT® angeboten werden.

  • Positive Effekte der Bewegungstherapie bei onkologischen Patient*innen durch mehr als 700 Studien belegt.
  • Modulares und individualisiertes Konzept abgestimmt auf Krebsart und Behandlungsweg.

  • Streng evidenzbasiert und fortlaufend nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aktualisiert.

  • Von der Deutschen Krebsgesellschaft empfohlen & durch Kassen unterstützt. Eigene S3-Leitlinie in Umsetzung.